English  |  Kontakt  |  Impressum  |  


Vorträge / Artikel / Bücher

Vorwort

Hannes Androsch. Vorwort. In: Jörg Zeyringer. Wie Geld wirkt. Faszination Geld - wie es uns motiviert und antreibt. BusinessVillage GmbH. Göttingen. 2014.
Inhaltsverzeichnis
H.Androsch_Vorwort

 


Die Nagelprobe für die "KoalitionNeu" ist das Budget

Hannes Androsch. Die Nagelprobe für die "KoalitionNeu" ist das Budget. In: Andreas Khol/Günther Ofner/Stefan Karner/Dietmar Halper (Hg.). Österreichisches Jahrbuch für Politik 2013. Böhlau Verlag.Wien.Köln.Weimar.2014. Eine Publikation der Politischen Akademie.S.147-161.
Inhaltsverzeichnis
Vorwort
Beitrag_H.Androsch
Presse

 


Der beste Rat, den ich je bekam: Bleiben Sie unabhängig.

Hannes Androsch. Bleiben Sie unabhängig. In: Frank Arnold. Der beste Rat, den ich je bekam. Carl Hanser Verlag. München 2014 (ISBN 978-3-446-43872-9). S 18-21
Inhaltsverzeichnis und Vorwort
H. Androsch. Bleiben Sie unabhängig

 


Das Ende der Bequemlichkeit. 7 Thesen zur Zukunft Österreichs

Christian Brandstätter Verlag.Wien 2013. ISBN 978-3-85033-753-3

Auch als E-Book erhältlich. ISBN 9783850336529

 

 

 

Verlagsinfo
Presse_08_bis_09_2013
Presse_10_bis_11_2013
Presse_ab_12_2013

 


The End of Complacency. 7 Views on the Future of Austria.

Christian Brandstätter Verlag. Vienna 2013. Available as e-book. ISBN 9783850336529

Short Info

 


H. Androsch. J. Gadner: Die Zukunft Österreichs in der Welt von morgen

Rat für Forschung und Technologieentwicklung. Österreich 2050. FIT für die Zukunft. Holzhausen Verlag. Wien 2013. ISBN: 978-3-902868-92-3

Buchpräsentation: 22.08.2013 beim Forum Alpbach im Rahmen der "Alpbacher Technologiegespräche" zum Schwerpunktthema "Die Zukunft der Innovation"

Inhaltsverzeichnis.Vorwort
H.Androsch.J.Gadner.Die_Zukunft_Österreichs_in_der_Welt_von_morgen
Presse. Oesterreich 2050
Presse. Alpbacher Technologiegespräche.22.bis 24.08.2013

 


H. Androsch. J. Gadner. Austrias Future in the World of Tomorrow

Austrian Council for Research and Technology Development (Ed.). FIT for the future. Holzhausen. Vienna 2013 (special issue. ISBN 978-3-902868-62-6)
Short_Info
Contents
Austrias Future in the World of Tomorrow

 


Mehr Sprachen, mehr Chancen.

Hannes Androsch. Renate Osterode. Mehr Sprachen, mehr Chancen. Von der Notwendigkeit und Selbstverständlichkeit des Erlernens von Sprachen. In: Georg Gombos (Hg.). Mehrsprachigkeit grenzüberschreitend. Modelle, Konzepte, Erfahrungen. Drava Verlag/Zalozba Drava. Klagenfurt, Wien/ Celovec-Dunaj 2013. ISBN 978-3-85435-703-2
Inhaltsverzeichnis.Autoren.Einleitung
H.Androsch.R.Osterode.Mehr_Sprachen,mehr_Chancen
Presse

 


Ausrichtung der österreichischen Sicherheitspolitik für das 21. Jahrhundert

J. Frank. W. Matyas. Hg. Strategie und Sicherheit 2013. Chancen und Grenzen europäischer militärischer Integration. Böhlau Verlag. Wien. Köln. Weimar 2013. ISBN 978-3-205-79467-7
Inhalts-und Autorenverzeichnis
Beitrag_H.Androsch

 


H. Androsch. Plädoyer für eine österreichische Energiewende. Buchbeitrag

Martin Graf. Patrick Horvath. Wolfgang Ruttenstorfer (Hg.). Powerlines. Energiepolitische Entwicklungslinien Europas. new academic press. Wien 2013. ISBN 978-3-7003-1862-0

 

Inhalts- und Autorenverzeichnis
Vorwort der Herausgeber
Buchbeitrag_H.Androsch
Presse

 


Zukunftsstarkes Pensionsmodell für Österreich

- 11.2013. Bereits 1980 hat der damalige Finanzminister H. Androsch Pensionsreform eingefordert. Leider umsonst. 

- 18.12.2012. Brief von BM a.D. Karl Blecha. ÖGB wollte weder vor noch nach Nationalratswahl 1983 eine Pensionsreformdiskussion

-19.10.2012 und 12.11.2012. H. Androsch, B. Marin. Wider die Reformblockierer. Offene Briefe plus Medienberichte

- 24.09.2012. Öffentlicher Aufruf aus Wissenschaft und Wirtschaft für Pensionsreform plus Medienberichte

- 1980. Vorstoß von Finanzminister H. Androsch abgeschmettert

(Gastkommentar von W. Freisleben in "Die Presse", 01.07.2000. Briefwechsel H. Androsch mit Bundeskanzler Kreisky und Sozialminister Weissenberg, 05. und 06.1980) 

11.2013
18.12.2012
19.10.2012 und 12.11.2012
24.09.2012
1980

 


Österreich. Geschichte, Gegenwart, Zukunft.

H. Androsch (Hg.) Österreich. Geschichte, Gegenwart, Zukunft. Christian Brandstätter Verlag Wien 2010. 592 Seiten. Bestellmöglichkeit zum Preis von 49,90 Euro www.krone.at/buchshop

Inhaltsverzeichnis
Prolog.Conditio_Austriae
Epilog.Quo_vadis_Austria?
Buchpräsentation_18.10.2010_Wien
Presse_Rezensionen

 


Die Schuldenpolitik der Kreisky-Jahre. Interview

ORF. Ö1. Diagonal, 27.02.2010
Transkript
Österreichische_Wirtschaftsdaten_seit_1970
Budgetdefizite von Androsch bis Pröll
Entwicklung Staatsschulden Oesterreich 1950-2010 und 2015
Presse

 


Androsch. Woher der Familienname kommt und was er bedeutet.

pdf Datei (0,14 MB)

 





Zum Lesen von zur Verfügung stehenden pdf-files wird der Adobe Acrobat Reader benötigt:
Adobe Acrobat Reader


Terminvorschau

Save the date! Alpbacher Technologiegespräche 2014

21.-23. August 2014

 



News

H. Androsch zum Lehrer-Streit: "Länder sind Geld-Vernichter" und sagt, wo eingespart werden kann. Interview

Österreich, 24.04.2014

 

Wirtschaftsstandort Österreich ist nach der Meinung heimischer Unternehmer ernsthaft in Gefahr. H. Androsch fordert Beseitigung des Reformstaus: "Wir verspielen unser Zukunftspotenzial."

Kronen Zeitung, 20.04.2014

 

Österreichs "Haus der Geschichte" in Niederösterreich geplant

Fundus der Staatsvertragsausstellung könnte als ein Grundstock dienen. H. Androsch forderte ein solches Haus in Anknüpfung an die Staatsvertragsausstellung ein, an deren Zustandekommen er maßgeblich beteiligt war.

Die Presse, 19.04.2014 

 

H. Androsch ist erzürnt über Schul-Sparpläne.

„In dieser Frage trifft die bekannte Bildungsfeindlichkeit der ÖVP auf die Intellektuellenfeindlichkeit in der SPÖ. Mit Blick auf die kommenden Wahlgänge wird mir jetzt schon angst und bange. Deshalb kann ich nur auf eine Kurskorrektur hoffen.“

Tiroler Tageszeitung, 18.04.2014 

 

Kritik der Manager an der Regierung wird lauter und lauter. H. Androsch: Diese Spirale nach unten ist die Folge von Reformstau.

Format, 18.04.2014

 

Proteste gegen Kürzung im Schulbereich. H. Androsch: Schwerer Verstoß gegen Chancengleichheit und Generationengerechtigkeit. Er erwartet bald "einen Kracher".

Der Standard, 17.04.2014

 

Was Europa in Sachen Wissenschaft und Forschung verschlafen hat

H. Androsch: In Ermangelung reicher Rohstoff- und Energiequellen muss sich Europa auf das Wesentliche konzentrieren: Bildung, Forschung und Wissenschaft. Doch auch hier kündigt sich eine tektonische Bedeutungsverschiebung in Richtung China, Indien, Indonesien an.

Der Standard, 09.04.2014 

 

Präsentation des Österreichischen Jahrbuchs für Politik 2013. H. Androsch: Das Budget wird zur Nagelprobe für die Koalition Neu.

Wiener Zeitung, 03.04.2014

 

Industriestandort sichern. Kommentar

Kronen Zeitung, 02.04.2014

 

Die Demokratie braucht aktivere Bürger. H. Androsch fordert mehr Engagement der ÖH und der Wissenschaftscommunity

Der Standard, 02.04.2014

 

10 Jahre FFG. H. Androsch: Mit der Gründung der FFG hat man damals zersplitterte Landschaften der Forschungsförderungsgesellschaften zusammengeführt und einen zentralen Ansprechpartner eingerichtet.

Der Standard, 02.04.2014

 

H. Androsch unterstützt Petition gegen Unterfinanzierung der Forschung

Der Standard, 01.04.2014

 

H. Androsch fordert: Mehr Geld für Forschung und Unis. Interview

Österreich, 30.03.2014

 

Das Austrian Institute of Technology (AIT) hat sich mit dem Führungstrio H. Androsch, W. Knoll und A. Plimon zur schlagkräftigsten außeruniversitären Forschungsburg Österreichs gemausert.

Kleine Zeitung, 29.03.2014

 

H. Androsch nimmt zu aktuellen Themen Stellung. Interview

Vorarlberger Nachrichten, 28.03.2014

 

Wachstum dank Innovation. H. Androsch drängt, dafür die notwendige Finanzierungsgrundlage zur Verfügung zu stellen. (s.S. 5/5)

Format, 28.03.2014

 

Sind wir zu zögerlich bei großen Reformen? Mario Fraiss im Gespräch mit H. Androsch

Radio Grün Weiß, 23.03.2014

 

Region Obersteiermark. Chancen / Risken. H. Androsch im Gespräch mit Mario Fraiss

Radio Grün Weiß, 22.03.2014

 

Ukraine - EU - Russland. Interview

Radio Grüßn Weiß, 21.03.2014

 

Innovationen. Standort Österreich. H. Androsch: Österreich hat unzureichende Aufholdynamik (s.S. 5/5)

Trend, 4/2014

 

H. Androschs Zorn über den fehlenden Mut der österreichischen Regierung. Interview

Er kündigt aus "besorgtem Zorn" Nachtrag zu seinem Buch "Das Ende der Bequemlichkeit" an.

Oberösterreichische Nachrichten, 20.03.2014

 

40. Jahre Brucknerhaus Linz. H. Androsch war Ehrengast bei der Eröffnung am 23.März 1974

Oberösterreichische Nachrichten, 20.03.2014

 

Österreich. Universitäten und Innovationskraft fallen immer mehr zurück. H. Androsch: "Diese Bereiche sind trotz Budgetkonsolidierung hinreichend zu dotieren."

Salzburger Nachrichten, 15.03.2014

 

Hypo: Schonung für alle - nur nicht für die Steuerzahler. Gastkommentar

Die Presse, 13.03.2014

 

Claudia Androsch spielt Magda Goebbels im gleichnamigen Bühnenstück. H. Androsch gratulierte.

Kronen Zeitung, 13.03.2014

 

Die richtigen Worte zum Hypo-Alpe-Adria-Desaster findet einmal mehr unser frühere Finanzminister H. Androsch

News, 13.03.2014

 

Hypo. Geplante Abbaubank entzweit SPÖ. Wiener Bürgermeister gegen Steuerzahlerbelastung. Ins selbe Horn stößt H. Androsch

Die Presse, 12.03.2014

 

Ausbau des Schigebiets Loser / Sandling im Salzkammergut. H. Androsch: "Es ist jeder willkommen, der sich beteiligen will."

Kleine Zeitung Ennstal, 09.03.2014

 

Times Higher Education World Reputation Ranking. Österreichs Bildungsbereich verliert weiter an Boden.

H. Androsch drängt darauf, trotz der Notwendigkeit der Budgetkonsolidierung diese Bereiche hinreichend zu dotieren.

Kurier, 08.03.2014 

 

H. Androsch über seinen Führungsstil im Finanzministerium

Format, 07.03.2014

 

Die Hypo und der Bund als "dummer August" (H. Androsch).

Die Presse, 05.03.2014

 

Hypo-Skandal. H. Androsch: "Es geht bald nicht mehr darum, welche Lösung kommt, sondern dass es eine Lösung gibt."

News, 27.02.2014

 

Zweifel an Kosten-Prognose der Hypo. H. Androsch geht von 12 bis 13 Milliarden Euro Gesamtkosten aus.

Oberösterreichische Nachrichten, 25.02.2014

 

Forschung in Österreich. H. Androsch drängt auf weiteren Ausbau. Der Wettbewerbsposition wegen.

Österreich, 23.02.2014

 

Die Folgen einer Hypo-Insolvenz

€CO, ORF2, 20.02.2014, 22.30 Uhr

ZIB2, ORF2, 18.02.2014, 19.30 Uhr

(Quelle: ORF)

 

H. Androsch: "Hypo kostet uns 13 Milliarden. Auch Bayern muss mitzahlen." Interview

Österreich, 16. und 17.02.2014

 

H. Androsch fordert rasche Entscheidung, wie es mit der Hypo Group Alpe-Adria weitergeht: "Die Geheimnistuerei muss aufhören." Interview (s.S. 6/6)

Format, 14.02.2014

 

Engelbert Dollfuß. H. Androsch bezeichnete ihn als "Arbeitermörder"

NÖN Melker Zeitung, 7/2014

 

Eine Agenda 2025. In memoriam Wilhelm Hankel

Der Ökonom beriet Österreich in den 70er Jahren erfolgreich in wirtschaftspolitischen Fragen. Eine Fitnesskur wie damals bräuchte es heute wieder.

Format, 07.02.2014

 

Eine neue Ökonomie der Universitäten. H. Androsch fordert "gezielten Muskelaufbau als therapeutische Maßnahme."

Furche, 6/2014

 

Hypo-Insolvenz nicht mehr tabu. H. Androsch, Präsident der staatlichen Fimbag, ist für die offene Prüfung dieser Lösung.

Kronen Zeitung, 06.02.2014

 

Fimbag-Präsident H. Androsch in Sachen Hypo-Alpe-Adria: "Man muss alle Varianten anschauen und Für und Wider abwägen. Das gilt auch für die Insolvenz."

Der Standard, 04.02.2014

 

Kauft die spanische Santander die Bawag? Schon im Sommer 2010 sagte H. Androsch, dass sich der US-Finanzinvestor Cerberus von der Bawag trennen will.

Die Presse, 04.02.2014

 

H. Androsch ortet "Kinderkrankheiten" bei den NMS

Heute - Aktuell in den Tag, 03.02.2014

 

Jänner 1974: Ölpreisschock. Die Regierung mit Finanzminister H. Androsch musste rasch handeln.

Die Presse, 01.02.2014

 

Regierungsziel: Forschungsausgaben auf 3,76 Prozent des BIP zu steigern. H. Androsch: Dafür sind jedoch zusätzlich 200 Mio Euro nötig.

Kurier, 01.02.2014